Jürgen Stehr

23. Juli 2013 um 11:51 · 

Spionage zur Terrorbekämpfung
Ich finde die Empörungs- und Betroffenheitsmaschinerie- angeleiert durch unsere Betroffenheitspolitiker scheinheilig. Wenn ein Land wie Deutschland, auf Grund einer total falscher Einwanderungspolitik, jedes kriminelle Pak aufnimmt, dazu noch finanziell unterstützt und damit den gefährlichsten Terroristen der Welt, einen Rückzugsraum für ihre Planungen bietet , stellt sich die Frage, ob das Grundgesetz ausreicht, das am 8. Mai 1949 beschlossen wurde, um die Bürger zu schützen. Damals gab es noch keine Terroristen in diesem Umfang in unserem Land. Ich finde es beruhigend, dass die Amerikaner sich wirkungsvoll gegen Terrorismus und die dahinterliegenden Strukturen engagieren, um uns dadurch auch zu schützen, da unsere Politik in diesen wichtigen Bereichen total versagt hat. So konnten einige Terroranschläge, durch die gute Arbeit der ( Amerikanischen ) ? Geheimdienste vereitelt werden. Tagtäglich gehen Bilder des Terrors, größtenteils aus der gleichen Richtung, um die Welt. Da sich die Terroristen nicht durch Rauchzeichen verständigen, sondern modernster Kommunikationstechniken bedienen, müssen diese auch mit diesen bekämpft werden. Jedem muss klarwerden: wer über das Internet oder Handy ein Verbrechen vorbereitet, kann auch darüber geortet und sogar bekämpft werden. Modernste Systeme machen es möglich eine Bombe von einem unbemannten Flugzeug aus an jedem Platz der Welt in einen 30X30 cm großen Schornstein zu schießen. Dies muss jedem Terroristen klar sein und trägt maßgeblich auch zur Abschreckung bei. Da unsere Gerichte und Geheimdienste durch die vorgegebene Hätschelpolitik unserer Gutmenschen nicht in der Lage sind, Verbrechen zu vereiteln, sollten wir dankbar sein, dass dies die Amis für uns übernehmen. Kritisch muss man es sehen, wenn es um Industriespionage geht, aber das ist dann wohl die Kehrseite der Medaille, die es fast immer gibt. Darüber hinaus wird keiner gezwungen, Geschäftsgeheimnisse auf PCs zu speichern, die ans Internet angeschlossen sind, oder sie gar per Mail, Fax etc. zu verschicken. Wenn heutzutage jeder, der seinen PC mit persönlichen Daten vollmüllt, oder auf gewissen Seiten surft, jetzt in Panik gerät ist selber schuld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.